Sieg und Niederlage in Wilsdruff


1. Spiel: USV- SG Kurort Hartha 14:8


Um beim Endergebnis anzufangen: So erfreulich es ist, gewonnen zu haben, aber gegen diesen
Gegner waren 8 Gegentore einfach zu viele und 14 geworfene Tore zu wenig. Das soll keineswegs
die Leistung des Gegners herabwürdigen. Im Gegenteil: Die Mädels aus Hartha, bei denen einige EJugendliche
mitgespielt haben, haben wieder, wie letzte Woche, bravourös gekämpft und ihre
Wurfgelegenheiten optimal genutzt. Wir hingegen sind in der 1. Halbzeit übehaupt nicht in die
Gänge gekommen, mußten gar zweimal mit 0:1 und 1:2 in Rückstand geraten, bevor wir uns etwas
berappelten. Mit einem unbefriedigendem Halbzeitergebnis von 6:4 wurden die Seiten gewechselt.
Die ersten 8. Minuten der 2. Halbzeit wurde in Angriff und Abwehr richtig guter Handball gespielt.
Während wir kein Gegentor hinnehmen mußten, trafen wir selbst sechs mal, so daß es Mitte der 2.
Halbzeit 12:4 stand. Anschließend setzte wieder der Schlendrian ein.
ABER MAL EHRLICH: Ist es nicht super, daß es wegen eines zu niedrigen Siegs was zu meckern
gibt?! Ihr habt schon am vorletzten Spieltag 10 Punkte geholt. Die D-Jugend der letzten Saison
hatte zum Ende der Hinrunde gerade mal 3. Kein Grund zum Ausruhen, aber ein Lob für die ganze
Mannschaft und Eure unermüdlichen Trainerinnen Lea und Tabea ist in jedem Fall angebracht!

 

2. Spiel: USV-MSV Dresden 5:11


Direkt anschließend, ging es gegen die favorisierten Mädels vom MSV. Die Vorgabe war, es besser
zu machen als im Hinspiel. Das ist in jedem Fall gelungen. Vor allem die Abwehrleistung war
herausragend. Und zwar auch schon in der 1. Spielhälfte, auch wenn es das Halbzeitergebnis von
2:7 nicht erwarten läßt. Wir haben im Angriff den einen oder anderen Abspielfehler (teilweise völlig
unnötig) gemacht und uns so drei oder vier Konter eingefangen, die vom MSV konsequent genutzt
wurden. In der 2. Halbzeit wurde auch im Angriff klarer und sicherer gespielt. Wenn es uns öfter
gelungen wäre in der einen oder anderen Spielsituation die richtige Entscheidung zu treffen, um die
vorhandenen Schwächen der gegnerischen Abwehr auszunutzen, wäre ein noch besseres Ergebnis
möglich gewesen. Aber auch so war es ein gutes Spiel gegen einen Gegner, der besser war.
Hervorzuheben ist die Leistung von Leonie. Fehlte letzte Woche noch ab und zu ein Quentchen
Glück zum Torerfolg, hat sie dieses Mal gleich zweimal gegen Hartha getroffen.
Bedauerlicherweise hat sich Juli gleich in der Anfangsphase des ersten Spiels am Bein verletzt und
konnte ab da nur noch zuschauen, obwohl sie gerade erst wieder zur Mannschaft gestoßen war.
Gute Besserung auch für Liv und Isa (die in Wilsdruff mitgefiebert hat). Hoffentlich seid Ihr bald
wieder fit und gesund!
Wir hatten auch in Wilsdruff wieder zahlreiche Fans, die uns lautstark unterstützt haben, wofür wir
uns bei den Eltern bedanken.
Es spielten: Alina (TW), Celina (teilweise TW) (1), Fanni (4), Tara (2), Isi, Leonie (2), Jasmin (5),
Juliane, Sophie (3), Hanna (1), Emelie