USV-C-Jugend mit zwei völlig verschiedenen Halbzeiten in Neustadt

Sa 11.03.2017, HCS Neustadt-Sebnitz - USV TU Dresden 29:15 (17:5)

Zum ersten Spiel der Pokalrunde machten sich am Samstagmittag zwölf Mädels der C-Jugend (und die leider verletzte Hannah Z.) auf den langen Weg nach Neustadt, wo die inzwischen „altbekannten“ Gegnerinnen vom HCS zum dritten Aufeinandertreffen in dieser Saison warteten.

Dass nicht immer aller guten Dinge drei sind, zeigte sich leider, leider bereits kurz nach Spielbeginn. Obwohl Jasmin gleich den ersten Angriff zum 1:0 abschloss, schaffte es eine komplette Halbzeit lang kaum eine Spielerin des USV umzusetzen, was im Training selbstverständlich klappt. Die  Mädchen zeigten vor der Halbzeitpause von allem, was ein gutes Handballspiel ausmacht, ein bisschen zu wenig: Zu wenig Schnelligkeit und Laufbereitschaft in Abwehr und Angriff, zu wenig Zutrauen in die eigenen Stärken, zu wenig Druck auf die gegnerische Abwehr, zu wenig Freude am Spiel. Da die HCS-Mädels diese Schwächen konsequent ausnutzten, lagen unsere Mädels zur Halbzeit ernüchternd und aussichtslos mit 12 Toren zurück.

Um so erfreulicher, vor allem für die Spielerinnen selbst, aber auch für den Trainer und die mitgereisten Eltern, dass sie in der zweiten Halbzeit wie ausgewechselt auftraten. Plötzlich ging locker, was vor der Pause einfach nicht gelingen wollte. In der Abwehr wurden jetzt mit flinken Beinen die Lücken zugeschoben und die Gegnerinnen mehrfach ins Zeitspiel oder zu Abschlüssen aus ungünstiger Position gezwungen. Torhüterin Sophie F. glänzte mit zahlreichen Paraden. Auch im Angriff wurde flüssig und schnell gespielt und gelaufen. U.a. Sophie, Leonie, Lena T. und Mette schlossen schön zuende gespielte Angriffsaktionen erfolgreich ab. Ein Sonderlob hat sich Sophie O. in Neustadt verdient, die in der Abwehr Fleißpunkte sammelte und im Angriff sowohl auf Außen, als auch im Rückraum ein Aktivposten war. Auch Leonie mit gutem Auge für die Lücke und Lena T. mit ihrer Durchsetzungsfähigkeit wussten zu überzeugen.

Die Leistung der zweiten Halbzeit hat Lust auf mehr gemacht! Der Mannschaft ist sehr zu wünschen, dass sie diese Leistung im Hinterkopf behält und ins nächste, sicherlich schwerere Spiel gegen die Mädels des MSV ohne die Verkrampftheit der ersten Hälfte startet.

Für den USV spielten: Sophie F. (TW), Sophie O. (5), Lena T. (3), Jasmin (2), Mette (1), Tara (1),  Lena Z. (1), Fanni (1), Leonie (1), Hanna R., Juliane, Ainhoa