USV-C-Jugend zahlt im ersten Saisonheimspiel Lehrgeld

Sa 16. 09. 2017, USV TU Dresden – SG Klotzsche 18:30 (9:12)

Nach dem souveränen Auswärtssieg vor einer Woche in Wilsdruff und dem guten Auftritt der Mannschaft beim Trainingsspiel vor Saisonbeginn gegen den heutigen Gegner, starteten unsere Mädels motiviert und selbstbewusst. Doch die Mädels der SG Klotzsche erwiesen sich als zäh und widerstandsfähig.

So entwickelte sich vom Anpfiff an ein Spiel, bei dem wir zwar gleich den ersten Angriff mit einem Tor abschließen konnten und bis zur 20. Spielminute nie in Rückstand gerieten, bei dem wir aber auch nicht mit mehr als einem Tor in Führung gelegen haben. Den ersten Rückstand konnte Sophie mit ihrem Tor zum 7:7 (21.) noch ausgleichen. Doch dann ließ die bis dahin lauffreudige und aufmerksame USV-Abwehr mehr gegnerische Wurfgelegenheiten zu, so dass die Mannschaft folgerichtig mit einem 3-Tore-Rückstand in die Halbzeitpause ging.

Den Start in die zweite Spielhälfte verschliefen die USV-Mädchen ein bisschen und mussten den Gästen nach fünf gespielten Minuten beim Stand von 11:16 einen satten 5-Tore-Vorsprung gewähren. Dann ging nochmal ein Ruck durch das ganze Team, das nun als echte Mannschaft auftrat und kämpfte. Fehler einer Mitspielerin wurden von anderen ausgebügelt. Im Angriff wurde schnell und präzise gespielt und die Abwehr arbeitete aufmerksam. Vor allem in der leider zu kurzen Phase etwa  zwischen der 30. und 40, Spielminute zeigten die Mädchen deutlich, welche Fortschritte sie zwischenzeitlich durch ihren Trainingsfleiß machen konnten. Allerdings reichte dieses Aufbäumen nur, um den Rückstand auf ein Tor zu verkürzen. Dann war der Faden gerissen. Gegen Ende des Spiels ergab sich die Mannschaft förmlich, fing sich durch eine Häufung technischer Fehler einen Konter nach dem anderen ein und ließ sich nahezu widerstandslos „abschießen“.

Trotz des deutlichen Endergebnisses gegen einen gleichwertigen Gegner, der an diesem Tag aber zweifellos die bessere Mannschaft war, gibt es keinen Grund, die Köpfe hängen zu lassen. Positiv zu erwähnen ist in jedem Fall, dass alle Spielerinnen Spielanteile bekamen, und dass Emilia als eine der Jüngeren in der Abwehr eine solide Leistung zeigte und im Angriff mit zwei schönen Toren von rechts außen glänzen konnte. Es ist der Mannschaft zu wünschen, dass sie ihren Trainingsfleiß beibehält, an die starken Phasen dieses Spiels anknüpft und so demnächst nicht nur 30 Minuten eines Spiels, sondern die kompletten 50 Minuten ihr Leistungsvermögen abruft.

Für den USV spielten: Alina (TW), Hannah Z.(TW), Sophie (6), Fanni (5), Jasmin (2), Tara (2), Emilia (2), Ragna (1), Lena, Hanna R., Leonie, Paulin, Celina, Antonia