WJA, 14. Spieltag 2016/17

USV/MSV Dresden – VfB 1999 Bischofswerda  25:24

Das Hinspiel hatte unsere A-Jugend deutlich verloren und unsere Gäste standen in der Favoritenrolle. Dennoch sind wir voll motiviert ins Spiel gestartet und waren fest entschlossen unser Bestes zu geben. So eine hohe Niederlage sollte auf keinen Fall wieder passieren. In den ersten Minuten gingen wir gegen eine ersatzgeschwächte aber leistungsstarke Mannschaft aus Bischofswerda mit 2:0 in Führung.  Mit einer neuen Taktik in der Abwehr versuchten wir, die Gäste nicht großartig ins Spiel kommen zu lassen. Dies gelang zwar nicht immer, da wir zu wenig miteinander redeten und dadurch die Abstimmung fehlte.

Die erste Halbzeit war  ein Kopf-an-Kopf Rennen. Dank sehr guter Spielzüge konnte unsere A-Jugend teilweise mit 2 Toren in Führung gehen. Aber dieser Vorsprung hielt nicht lange an, da es in der Abwehr  zu einigen Fehlern und Abstimmungsproblemen kam, die konsequent vom Gegner ausgenutzt wurden. Somit ging es mit einem gerechten 13:13 in die Pause.

Mit neuer Kraft und Motivation starteten wir  in die 2. Halbzeit. Durch die angezogenen Wechsel im Angriff kam es zu schönen Treffern von den Aufbauspielerinnen Nadja und Luise. Auch die Anspiele an unsere Kreisspielerin Nadine klappten wunderbar. Unteranderen erhielten wir einige 7-Meter, die Nadja sicher verwandelte. Doch die ein oder andere knappe Führung ließen wir uns  durch leichtfertige Fehler  aus der Hand nehmen und gerieten teilweise in einen knappen Rückstand. Dennoch  konnten wir mit Bischofswerda gut mithalten. Dieses Kopf an Kopf Rennen haben wir auch unserer Torhüterin Louise, aus der B-Jugend des USV, die mit unglaublichen Paraden glänzte,  zu verdanken. Doch in der 56.Minute bei einem Spielstand von 23:23 wurde es nochmal spannend, da es eine 2min Strafe gegen uns gab. Die Mädels haben diese 2min in Unterzahl sehr gut überbrückt. So ging unsere A-Jugend kurz vor Schluss mit 25:24 in Führung und spielte es souverän runter, sodass wir die 2 Punkte in Dresden behalten konnten.

Wir haben an diesem Wochenende gezeigt, was man mit einem guten Team schaffen kann. Nun heißt es den Rückenwind mit zunehmen und mit Selbstbewusstsein sowie mit voller Konzentration  ins  nächste Spiel in Bielatal zu gehen.

SG USV/MSV Dresden: Louise (TW), Theresa, Luise (3), Nadja (8!), Nele, Ana (2), Pati (2), Hannah, Tessa, Nadine (4), Franzi (6)