E1 mit Leerfahrt nach Großenhain

Am 04.11. ging es für die E1 zum dritten Spieltag nach Großenhain – auf dem Plan standen Spiele gegen den Tabellenführer vom Radebeuler HV und den Gastgeber vom HC Großenhain. Bislang konnte man an jedem Spieltag jeweils ein Spiel gewinnen und wollte auch heute nicht ohne Punkte die Rückreise antreten. Am meisten Hoffnung machten sich die Jungs dabei gegen Großenhain – doch vorher warteten die kleinen „Man in Black“.

NSG Union Dresden – Radebeuler HV (5:14) 11:24
Im ersten Spiel wurde Radebeul seiner Favoritenrolle definitiv gerecht. Schon früh ging unser Matchplan nicht auf und wir luden die Radebeuler zu einfachen Kontern ein. Besonders ihren 9er auf der linken Seite war für uns eine Nummer zu groß. Ein ums andere mal konnten er und seine Mitspieler unsere Abwehr ohne wirklichen Gegendruck ungehindert überwinden, wobei sie unserem Schlussmann dann auch keine Abwehrchance ließen.
In Halbzeit 2 änderte sich daran leider auch nicht viel – unser Rückzugsverhalten bleibt definitiv verbesserungswürdig, besonders im Hinblick auf den nächsten Spieltag, wo Meißen auf uns wartet…
In der Angriffsleistung konnte man im  Vergleich zum letzten Spieltag allerdings mehr Mut erkennen – Spieler, welche sich in Bühlau noch nichts trauten, suchten nun auch den Weg zum Tor und konnten sich mehrfach über erfolgreiche Abschlüsse freuen.

HC Großenhain – NSG Union Dresden (7:4) 12:9
Mit neuer Motivation startete man gegen Großenhain in das Spiel. Allerdings dauerte es keine 3 Minuten, da stand es 3:0 für Großenhain und der grüne Karton lag beim Kampfgericht: die Gastgeber fingen in der Startphase an, uns vorzuführen. Wir bewegten uns im Angriff zu wenig und wurden dann ganz einfach ausgekontert, wobei wir ohne unseren Tormann schon mit 5 oder 6 Gegentreffern hätte zurück liegen müssen. Nach der Auszeit wurde das Spiel dann ausgeglichener, doch den 3 Tore Rückstand konnte man bis zur Halbzeit nicht mehr aufholen, wodurch es nach 15min mit 4:7 aus unserer Sicht in die Pause ging.
Die zweiten 15 Minuten blieben dann ausgeglichen. Allerdings schaffte es Großenhain durch einige Fehlwürfe unsererseits in der 23. Minute mit 11:6 in Führung zu gehen – Auszeit ! Umgestellt auf 2 Kreisläufer ging man mit neuen Anweisungen wieder auf das Feld und konnte innerhalb von 3 Minuten auf 11:9 verkürzen – Auszeit Großenhain ! Warum die Jungs dann nicht das weitergespielt haben,  womit wir Großenhain komplett durcheinander gebracht haben, bleibt mir als Trainer definitiv ein Rätsel. Zu den schnellen Toren kam man durch einfache Pässe zu den beiden freien Kreisläufern. Nach der Auszeit hingegen wollten unsere Halben wieder mit dem Kopf voran durch die Wand, womit man in den letzten 3 Minuten zu keinem weiteren Tor kommen konnte…
Das Spiel hätte egtl. ein Unentschieden verdient gehabt, wenn man das Spiel aber in den Schlussminuten so vergibt, hat man es dann doch nicht verdient…..

Das erste 0 Punktewochenende ist an sich kein Beinbruch – wie man sich dabei aber präsentiert hat, entspricht nicht der eigentlichen Leistung. Ändern kann man es jetzt aber nicht mehr, Blick im Training nach vorne richten und zum Heimspieltag am 12.11. in der EnergieVerbund-Arena gegen Meißen und Bühlau neu angreifen!

md

 

Zweiter Spieltag E1 – erste deutliche Niederlage

Zum Sonntag, den 22.10., wurde die E1 der NSG Union Dresden nach Bühlau gerufen – auf dem Spielfeld sollte man sich mit Meißen und den Gastgebern vom TSV Bühlau messen. Meißen reiste als ungeschlagener Tabellenführer an und zeigte bereits gegen Bühlau eindrucksvoll, dass sie nicht grundlos ungeschlagen sind.

VfL Meißen - NSG Union Dresden 28:6 (14:1)
Wir begannen gegen Meißen konzentriert, hielten das Spiel über 2 Minuten torlos, konnten dabei aber selber nicht gefährlich werden. Im Angriff fehlte der Druck zum Tor, man spielte bzw lief viel parallel und verschenkte den Ball durch zu viele Fehlpässe im Angriffsspiel, wobei sich Meißen nicht zweimal bitten ließ und einen Konter nach dem anderen lief. Nach 15 Minuten hatte man es auf insgesamt 5 Torwürfe gebracht, davon 2 übertreten – nur einer fand einen gültigen Weg ins Tor.
Neu eingestellt startete man mit neuem Schwung in Halbzeit 2, welche aus unserer Sicht ein klein wenig besser lief als die ersten 15 Minuten. Der Druck Richtung Tor wurde gesucht, auch wenn es dabei noch eindeutig zu viele technische Fehler gab, welche Meißen erneut in das Konterspiel einluden. Am Ende ging dieses Spiel deutlich mit 28:6 verloren – aber auch aus solchen Spielen kann man lernen …

TSV Bühlau - NSG Union Dresden 16:24 (9:11)
Nach einer kurzen Pause mit Vitamindoping (leckere Äpfel) ging es in die zweite Partie des Tages gegen den Gastgeber. Die erste Halbzeit wurde sehr ausgeglichen gestaltet, keine Mannschaft konnte sich absetzen. Spielerisch war es aber eine deutliche Steigerung zum Spiel gegen Meißen. Jeder wollte nun ein Tor werfen und suchte den Weg dahin. Wenn dann noch der Blick zum besser platzierten Mitspieler kommt … 😉
Mit einer 2 Tore Führung aus der Halbzeit kommenden, wollte man da weitermachen, wo man aufhörte. Stattdessen gab man diese Führung aber erstmal aus der Hand und lag mit 2 Toren hinten. Dies sollte aber die letzte Führung der Hausherren bleiben. Von da an nutzte man die Schwachstellen in der gegnerischen Defensive und deren Spielaufbau für sich und selbst unsere Torhüter konnten sich mit 3 bzw 2 Toren auf dem Protokoll eintragen.

Im Vergleich zum ersten Spiel war dieses nun eine geschlossene Mannschaftsleistung mit Kampf um die Punkte, welcher verdientermaßen belohnt wurde.

Danke auch an Meißen und Bühlau für 2 faire Spiele, in welchen die Spielfreude der Kinder zu jedem Zeitpunkt im Mittelpunkt stand.

„Wir sind ein … Team !“

USV TU Dresden Handball

HC Elbflorenz Dresden

#goHC #elbflorenzationell #verrücktnachHandball

#USVTUDRESDEN

#minitiger #aufsiemitGebrüll