Die E2 (erneut) in Glashütte

Zum zweiten Spieltag wurden unsere Jungs der E2 erneut nach Glashütte zitiert. Im Gegensatz zum letzten Mal, sollte man diesmal aber auch gegen den Gastgeber, die SG Ruppendorf, spielen. Zweiter Gegner des Tages sollten erneut die Jungs aus Radebeul sein.

SG Ruppendorf – NSG Union Dresden (6:7) 13:10
Unsere Jungs starteten super in das Spiel hinein. Man gab seinen Gegner kaum Platz zu agieren – jeder war an seinem Gegenspiel dran. Im Angriff suchte jeder seinen freien Mitspieler und bewegte sich ohne Ball, wenn man nicht per Konter zum Abschluss kommen konnte. Mit einem starken Torhüter im Rücken und dem nötigen Selbstbewusstsein im Angriff ging man erhobenen Hauptes mit einer Führung von 6:7 in die Pause.
Doch zu früh der Freude: in den zweiten 15min sollte man mal wieder das Handballspielen verlernen. Jetzt wollte jeder das Tor erzielen und der Blick zu den besser stehenden Mitspielern fehlte. Und wenn er doch kam, war es meist schon zu spät, bzw. wurde der Pass als Bogenlampe dem Gegner in die Hände gespielt. Auch die Abwehr wies große Lücken auf, welche die Gastgeber clever zu nutzen verstanden. Das im Angriff ein Ball verloren geht, kann passieren, nur war in Halbzeit 2 unser Umschaltspiel zu gemütlich, wodurch man nun auch die Ruppendorfer zu Kontern einlud. Kam man im Angriff doch noch mal zu einer Torchance, fehlte nun die nötige Konzentration, diese auch zu verwandeln.
Ob der eigenen Leistung betrachtet, gehen die 2 Punkte für Ruppendorf in Ordnung. Da wäre deutlich mehr drin gewesen. Schade Jungs !

Radebeuler HV II – NSG Union Dresden (6:3) 11:8
Leider sollte dieses Spiel ähnlich starten, wie wir das Erste beendet haben. Die Abwehr stand zwar deutlich besser, der Angriff war aber auch hier wieder die Problemstelle. Zu statisch und die falschen Entscheidungen getroffen, schenkte man dem Gegner die Bälle und lief den Radebeulern nur noch hinterher. Dass die Jungs schnell sind, haben wir vor 2 Wochen gesehen. Da konnten wir aber noch mit eigener Schnelligkeit und Übersicht das Spiel ausgeglichen gestalten. Davon war in Halbzeit eins allerdings wenig zu sehen. Der 3 Tore Rückstand war fast noch glücklich – das hätte auch schlimmer sein können.
Motiviert ging es dann in die zweite Halbzeit. So wollte man sich nicht aus Glashütte verabschieden. Und die Jungs zeigten sich wie ausgetauscht. Jeder nahm den Kampf an und die Jungs kämpften sich als Team zurück in die Partie, waren kurz vor Schluss sogar auf ein Tor ran. Was war passiert ? Man spielte wieder Handball – der freie Mitspieler wurde bedient, in der Abwehr war jeder bei seinem Gegenspieler oder half seinem Mitspieler aus – man spielte als ein Team. Das dieser Kampf am Ende nicht belohnt werden sollte, ist auch der Cleverness der Radebeuler geschuldet, von welchen wir uns am Ende mit 3 Toren trennen mussten.

Glückwunsch an Ruppendorf und Radebeul zu jeweils 2 Punkten.
Doch die Saison ist noch lang. Unsere Jungs nehmen weiterhin von Spiel zu Spiel eine stetige Leistungssteigerung mit – so sind die nächsten Punkte schon in Sichtweite, wenn wir am 21.10. in Priestewitz gegen Gastgeber Niederau und den TSV Blau-Weiß Gröditz das nächste mal gefordert werden.

 

   

„my heart skips, skips a beat“ – 4 Punkte für die E2

Die Vorbereitung war für unsere E2 alles andere als angenehm. Wir bestritten 9 Spiele gegen Mannschaften der Bezirksliga und mussten uns in all diesen Partien mal mehr und mal weniger deutlich geschlagen geben. Gute Ansätze waren in den Spielen natürlich zu erkennen – nur wurde es von Spiel zu Spiel immer schwerer, die Spannung hochzuhalten. Ein Testspiel gegen Klotzsche am vergangenen Freitag machte dann schon wieder Mut auf den Ligastart, der uns am 03.09. nach Glashütte schicken sollte.

NSG Union Dresden – Medizin Bad Gottleuba 11:8 (3:6)
Unser erstes Saisonspiel sollte gegen die Jungmediziner aus Bad Gottleuba ausgetragen werden. Ein guter Start beider Abwehrreihen sorgte für ein langes 0:0 auf der Anzeigetafel, ehe wir nach 5 Minuten mit 2:0 in Führung gehen konnten. Von da an öffnete aber auch unsere Abwehr die Tore und wir luden unsere Gegner zu einfachen Toren ein. Resultat war ein 3:4 nach 7,5 Minuten – Auszeit und einmal durchwechseln. Die Abwehr wurde daraufhin wieder stabiler, im Angriff ging aber nicht mehr viel zusammen. Zu viel wurde nur hin und her gespielt anstatt den Zug zum Tor zu suchen. Schade – die Lücken waren da. Zur Halbzeit lagen wir dann mit 3:6 hinten.
Nach dem Gang in die Kabine starteten wir mit neuem Schwung in die 2. Halbzeit und spielten einfach auf Lücke. Es folgten einige Tore von den Außenpositionen und auch die Abwehr stand wieder stabiler. Folgerichtig drehten wir die Partie und konnten ab der 27. Spielminute auch in Führung gehen, welche wir bis zum Spielende nicht mehr aus der Hand gegeben haben.
Respekt aber auch an Bad Gottleuba für einen harten Kampf. Irgendwann bekommen wir euren „quirligen 10er“ mal in den Griff…

NSG Union Dresden – Radebeuler HV II 11:10 (3:4)
Nach einer kurzen Pause von 30min (!) ging es dann ins zweite Spiel gegen die B-Auswahl des Radebeuler HV. Auch in diesem Spiel legten wir wieder gut los, führten nach 55 Sekunden schon mit 2:0. Und erneut verloren wir dann komplett den Faden. Das Radebeul dies anfangs noch nicht nutzen konnte, hatten wir unserem Torhüter zu verdanken – dennoch drehte Radebeul das Spiel auf 2:4, ehe wir kurz vor der Halbzeit noch zum 3:4 Anschlusstreffer einnetzen konnten.
In den zweiten 15 Minuten musste auch hier wieder eine Steigerung her – die Marschroute war auch eigentlich klar vorgegeben. Doch davon war nicht viel zu sehen. 2 Minuten gespielt – 3:6 der Spielstand. Aber oho – man wachte wieder auf und begann Handball zu spielen. Und das in seiner einfachsten Form. Radebeul öffnete uns die Scheunentore und die Jungs rannten endlich mal wieder in Richtung Tor. Mit einer guten Übersicht wurden dann auch noch die frei stehenden Mittspieler angespielt und prombt war man wieder mit 7:6 in Führung. Von da an wurde es bis zum Schluss zu einer sehr engen Partie, welche mit dem letzten Angriff für Radebeul und einer 11:10 Führung für uns dem Ende entgegen rannte. Durch einen technischen Fehler der Radebeuler 5 Sekunden vor Schluss war der Sieg für uns geschafft und die Kinder freuten sich über die ersten 4 Punkte nach dieser verdammt harten Vorbereitung !

Vom Trainerteam ein großes Lob an die ganze Mannschaft. Egal wie es stand, ihr habt die Köpfe nicht hängen lassen und euch in beiden Spielen nach einem 3 Tore Rückstand erfolgreich wieder in das Spiel hineingekämpft – Respekt. Beide Siege waren am Ende eine Mannschaftsleistung. Alleine konnte das heute keiner entscheiden, dazu brauchte es jeden von euch und jeder war da !