Die Null steht nach 12 Minuten – Dritter Spieltag der Anfänger in Weinböhla

Nachdem am Vortag bereits unsere Großen ihre Leistung in Weinböhla unter Beweis gestellt haben, wollten ihnen die Kleinen in nichts nachstehen und nachziehen. Und auch für sie ging es nach Weinböhla.

Mit Radeburg, Niederau und Weinböhla hatten wir exakt die gleichen Gegner in selbiger Reihenfolge wie beim letzten Spieltag in Klotzsche.

USV TU Dresden II - TSV Radeburg (13:0)

9.30 Uhr wurde das Spiel gegen den TSV Radeburg angepfiffen. Schon schnell wurde klar, dass die Kinder wach waren und dem Gegner keinen Raum auf dem Feld lassen wollten. Die Abwehr stand, jeder 2. Pass des Gegners wurde abgefangen und zu einem Tor per Konter verwandelt. Über das 6:0 zur Halbzeit wurde sich natürlich gefreut, dennoch hieß es die Spannung hoch zu halten und genauso weiterzumachen. Und eben dies gelang auch. Die Trainer wechselten fleißig durch, doch eine Veränderung des Spiels war nicht zu erkennen. Nach 12min (Spielzeit egtl. 15min) hatte das Kampfgericht Erbarmen mit unserem Gegner und beendete das Spiel.

USV TU Dresden II - SV Niederau (5:13)

Nach einem Spiel Pause, waren wir gegen den Tabellenführer aus Niederau gefordert. Auch wenn das Spiel in der Anfangsphase sehr ausgeglichen verlief, geriet man schnell mit 1:5 in Rückstand, welcher sich bis zur Halbzeit durch den ein oder anderen Konter von Niederau auf ein 3:7 belief. Die zweite Halbzeit begann leider weniger optimal – Niederau kam durch 4 zu einfach Konter auf einen 3:11 Zwischenstand, welcher durch schöne Einzelaktionen nochmal verkürzt werden konnten, am Ende stand aber eine Niederlage auf der Anzeige.

USV TU Dresden II - HSV Weinböhla (8:4)

Zum Abschluss des Tages wollte man gegen den Gastgeber aus Weinböhla auch im zweiten Anlauf punkten. Durch einen schwungvollen Beginn und einer konzentrierten Abwehrarbeit, wodurch viele Bälle abgefangen werden konnten, erarbeiteten sich die Kinder eine 4:0 Führung. Nach ein paar Veränderungen auf unserer Seite kam Weinböhla dann auch noch zu ein paar Torchancen, welche im Resultat einen 4:2 Halbzeitstand bedeuteten. Halbzeit zwei verlief fast genauso wie Halbzeit eins – man begann wieder mit einer konzentrierten Abwehr, baute den Vorsprung auf 7:2 aus, ehe man den Kindern ansehen konnte, dass sie nach 3 anstrengenden Spielen allmählich an Kraft und Konzentration verloren hatten.

 

Was bleibt heute noch zu sagen ? Es war eine sehr konzentrierte Vorstellung aller Kinder, es wurde in der Abwehr sehr gut gearbeitet und dem Gegner kaum ein Freiraum gelassen. Auf diese Weise konnte man durch Konter den Gegnern immer wieder gefährlich werden und nicht unverdient 2 Siege mit nach Dresden nehmen. Glückwunsch an die Kindern von uns Trainern !