2. Frauen, 13. Spieltag 2016/17

USV TU Dresden II : SV ∇ x (Weißenborn) – 27:24 (15:15)

Endlich zeigte die zweite Frauenmannschaft des USV TU Dresden ihr Potenzial.

Das Spiel schien eine gute Abwechslung in der Klausurenphase vieler Spielerinnen, trotzdessen bekamen einige den Lernstoff einfach nicht aus dem Kopf…

Schon der Name des Gegners erinnerte die eine oder andere an Mathematik statt an Sportvereinigungen aus DDR-Zeiten. So dauerte es einige Minuten ehe die Mädels sich ins Spiel fanden. Die gegebenen Anfangsbedingungen sprachen gegen den USV (die Einstellung mancher Spielerinnen auch), da Weißenborn die Tabelle anführte. Weiterhin stand der Zweiten dieses Mal leider keine Unterstützung aus der 1. Frauenmannschaft zur Verfügung. Die Kurvendiskussion bezüglich des Spielverlaufs hatte es in sich: Der negative Anstieg des Tordifferenz-Zeit-Graphs (von 0:3 bis 5:10) beeinflusste auch den Motivationsgradienten, der stark in Richtung des kleinsten Anstieges zu zeigen schien. Dem war aber nicht so: die Dresdnerinnen rafften sich auf, konnten ihr Potenzial besser in kinetische Energie umwandeln und einen Ausgleich zur Halbzeit erreichen.  Der Halbzeitstand (15:15) lag deutlich über dem Erwartungswert der Mannschaft.  Gestärkt kamen beide Mannschaften aus den Kabinen und ließen den Differenzquotienten des Graphen stagnieren (17:17). Die letzte Führung vom SV Rotation Weißenborn war im dritten Viertel des Spieles (19:20). Der Kampfgeist der Dresdnerinnen erreichte sein Maximum und sie spielten scheinbar ohne Energieverlust á la Perpetuum mobile 2. Art. Anders erging es den Gegnerinnen. Zu viele unelastische Stöße ergaben Nullstellen bei Weißenborn und Blaustellen bei anderen. Mit Hilfe der Fangemeinschaft –USV Ultras und Freunde-  als zuverlässige Konstante und dem tollen Mannschaftsgeist vergrößerte sich der Anstieg des Graphen stetig (23:20). Die Dresdenerinnen gewannen das spannungsreiche Spiel (27:24) und holten damit zwei wichtige Punkte!

Vielen Dank für die Unterstützung im Tor und an das Nachwuchstalent Lena! Und natürlich den Zuschauern fürs Anfeuern und Motivieren während und vor dem Spiel! :)


Es spielten: Yikka (Tor), Christin (Tor), Heidi (3), Jule (2), Vivien, Christina (4), Lara (4), Hannah (1), Freya (3+1), Steps (6), Linda (3), Johanna, Lena