Deutlicher Sieg im Spitzenspiel gegen den VfB Bischofswerda (21.11.15)


USV TU Dresden – VfB Bischofswerda 33:20 (17:9)


Heute fand in der Dresdner Energieverbund Arena das Spitzenspiel der Verbandsliga Staffel Ost statt.
Die USV-Damen – aktueller Spitzenreiter (14:2 Punkte) – spielten gegen den bis dahin
Tabellenzweiten VfB Bischofswerda (12:4 Punkte). Das Team von Andreas Lemke konnte diese
Partie deutlich für sich entscheiden und verteidigte mit seinem achten Sieg in Folge die
Tabellenführung. Der USV TU Dresden hat nun drei Punkte Vorsprung vor dem Verfolger VfL Meißen
(2.). Durch die heutige Niederlage rutschte der VfB Bischofswerda auf den dritten Tabellenplatz ab.
Die USV-Damen konnten das Spiel diesmal nicht in Bestbesetzung antreten. Für die erkrankte Luisa
Silbermann hütete Lisa Ziegler das USV-Tor und bot ihrer Mannschaft einen starken Rückhalt. Das
Spiel begann relativ ausgeglichen. Wie in der Vorwoche gingen die USV-Damen schnell in Führung
(3:0), vergaben dann wieder zahlreiche gute Chancen, sodass der Gegner herankam und sogar in
Führung gehen konnte (5:6). Die Dresdnerinnen spielten weiter diszipliniert das vom Trainer
geforderte Tempo und erkämpften sich weiterhin ihre Torchancen. Mangelhaft blieb über weite
Strecken der ersten Halbzeit allerdings die Chancenverwertung – vor allem von den Außenbahnen.
Dennoch konnten die USV-Damen wieder in Führung gehen (9:6, 10:8). Entscheidend für den
weiteren Spielverlauf war sicherlich die Schwächephase der Gäste aus Bischofswerda Ende der
ersten Halbzeit, in der die Dresdnerinnen von 10:8 auf 13:9 und später auf 17:9 (Halbzeitstand)
davonziehen konnten.
Mit acht Toren Vorsprung startete die Mannschaft in die zweite Halbzeit. Auch in dieser lief nicht alles
perfekt. Nach zwischenzeitlich zwölf Toren Vorsprung (24:12) leisteten sich die Gastgeberinnen eine
kleine Schwächephase, sodass der Gegner auf 25:18 herankam. Da die Bischofswerdaerinnen aber
auch nicht von technischen Fehlern und Fehlwürfen verschont blieben, wurde es nicht noch enger und
im Schlussspurt der USV-Damen konnte das Ergebnis wieder freundlicher gestaltet werden.
Die Mannschaft und ihr Trainer bedanken sich herzlich für die gute Unterstützung von den
Zuschauerrängen.


Die heute gewonnen Punkte gegen einen direkten Konkurrenten im Aufstiegskampf sind enorm
wichtig für das Ziel „sofortiger Wiederaufstieg in die Sachsenliga“. Umso größer waren Erleichterung
und Freude bei Mannschaft & Trainer nach Spielende. Jetzt heißt es, die Konzentration und das
Trainingsengagement weiter hoch zu halten. Bereits am kommenden Wochenende wartet mit dem
TSV Dresden ein weiteres erfahrenes Spitzenteam der Verbandsliga auf die USV-Damen. Angepfiffen
wird die Partie am Sonntag, den 29.11. um 15 Uhr in der Sporthalle Pohlandstr. 40.


Es spielten: Lisa Ziegler (Tor), Alexandra Wilke (11/4), Andrea Leben (7/4), Dajana Knick (3), Alina
Glinschert (3), Sarah Hilke (3), Katja Kotzauer (3/1), Isabelle Blum (1), Michaela Koch (1), Claudia
Grützmann (1), Madlen Keilhauer, Tabea Peukert, Heidi Hennig (n.e.)