Die „40“ geknackt und Platz 1 eindrucksvoll verteidigt (29.11.15)

 

TSV Dresden – USV TU Dresden 17:40 (9:14)

 

Zur besten Stollenzeit trafen am heutigen 1. Advent unsere USV-Damen auf den TSV Dresden. Das Ziel war klar. Frühzeitige Weihnachtsgeschenke sollte nicht verteilt werden.

Besonders in der 1. Halbzeit brauchte Trainer Andreas Lemke starke Nerven. So richtig in die Gänge kamen seine Damen heute nicht. Die Abwehr zeigte ungewohnt große Lücken und lud die TSV-Spielerinnen immer wieder zu Torwürfen ein. Die Mannschaft kann sich bei ihrer Torhüterin Lisa Ziegler bedanken, die viele gute Torchancen des Gegners vereitelte und auch zwei Strafwürfe halten konnte. Schnelligkeit und Aggressivität gab es in Halbzeit 1 nur phasenweise zu sehen. Das Tempospiel zündete nicht so richtig und im Positionsangriff fehlte häufig die taktische Disziplin. So gingen beide Teams beim Stand von 9:14 in die Halbzeitpause. Die Marschroute des Trainers für die zweite Halbzeit war klar: sich auf die eigenen Stärken besinnen und Spaß haben. Der Vorsprung konnte nun konsequent ausgebaut werden, vor allem auch, weil die Abwehr jetzt über weite Strecken besser arbeitete und die Mannschaft so immer wieder zu Tempogegenstößen kam. Lange Zeit war heute nicht an 40 Tore zu denken. Aber in den letzten Minuten der Partie zündeten die USV-Damen dann plötzlich noch einmal den Turbo. In den letzten 11 Spielminuten erzielten sie noch 11 Tore, so dass die 40-Tore-Marke erstmals in dieser Saison geknackt werden konnte. Das vierzigste Tor erzielte Katja Kotzauer durch einen sicher verwandelten Strafwurf, den sich die Mannschaft Sekunden vor Spielende erkämpfte. Der Jubel beim Team und ihrem Trainer war groß.

Erfreulich ist, dass die Torgefahr heute von allen Positionen ausging – auch die Außenspielerinnen zeigten eine bessere Wurfleistung als noch in der Vorwoche. Alle Spielerinnen konnten sich heute in die Torschützenliste eintragen. Das machte es den Gastgeberinnen des TSV Dresden schwer, sich auf das Angriffsspiel der USV-Damen einzustellen. Mit diesem deutlichen Sieg wurde die Spitzenposition in der Tabelle erfolgreich verteidigt. Am kommenden Sonnabend findet das letzte Spiel vor der Weihnachtspause statt. Um 17 Uhr wird das Heimspiel – diesmal im Gymnasium Dresden-Bühlau, Quohrener Str. 12 – gegen den SV Dresden Mitte angepfiffen.

Es spielten: Lisa Ziegler (Tor), Andrea Leben (9/6), Katja Kotzauer (7/2), Madlen Keilhauer (5), Alina Glinschert (4), Claudia Grützmann (4), Alexandra Wilke (3/1), Sarah Hilke (2), Heidi Hennig (2), Michaela Koch (2), Dajana Knick (1), Isabelle Blum (1)