Souveräner Sieg im Spitzenspiel

USV TU Dresden – VfL Meißen 26:15 (14:6)

Am heutigen Sonnabend stand das Spitzenspiel der Verbandsliga Staffel Ost auf dem Spielplan. In der Energieverbundarena trafen der Spitzenreiter USV TU Dresden und der direkte Verfolger VfL Meißen aufeinander. Das Hinspiel im September 2015 in Meißen gewannen die USV-Damen mit 26:16 und auch heute wollten sie nichts anbrennen lassen. Nach einigen Fragezeichen im Vorfeld des Spiels standen Andreas Lemke dann doch alle Spielerinnen zur Verfügung.

Das Spiel begann ausgeglichen. In der Anfangsviertelstunde zeigten sich die Gastgeberinnen noch nicht so treffsicher wie gewohnt und auch in der Abwehr dauerte es etwas bis man sich auf die Gäste aus Meißen eingestellt hatte. Beim Stand von 5:5 war dann aber Schluss mit dem „Verteilen von Geschenken“. Die Zusammenarbeit von Abwehr und Torhüterin Lisa Ziegler wurde immer besser und nahezu unüberwindbar für die Meißnerinnen, denen im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit nur noch ein einziges Tor gelang. Die USV-Damen hingegen nutzten in der Abwehr gewonnene Bälle, um wie gewohnt, ihr Tempospiel aufzuziehen und ihre Torchancen jetzt auch wieder erfolgreich zu verwerten. Der Vorsprung konnte bis zum Pausenpfiff auf 14:6 ausgebaut werden. Die Vorentscheidung im Spitzenspiel war damit schon gefallen. In der zweiten Halbzeit hatten die USV-Damen das Spiel – egal, wen Andreas Lemke auf das Spielfeld schickte – weiterhin gut im Griff. Die Damen des VfL Meißen bauten ihre Angriffe sehr bedächtig auf, sicherlich um einerseits Kraft zu sparen und andererseits das schnelle Gegenstoßspiel der Hausherrinnen zu unterbinden. Infolgedessen gelang es dem Lemke-Team diesmal nicht, die 30-Tore-Marke zu knacken. Lediglich 15 Gegentore in 60 Minuten gegen den Tabellenzweiten sprechen erneut für die gute Abwehr- und Torhüterleistung.

Vorschau:

Mit diesem Sieg gegen den direkten Verfolger konnte der Vorsprung auf nunmehr 7 Punkte ausgebaut werden. Jetzt hat das Team von Andreas Lemke eine Woche Zeit, um die Blessuren auszukurieren. Glücklicherweise verletzte sich trotz der wieder äußerst harten Spielweise der Meißnerinnen keine USV-Spielerin ernsthaft. Am kommenden Sonnabend, 30.01.2016 steht das schwere Auswärtsspiel gegen die Mannschaft des SV Rotation Weißenborn auf dem Spielplan. Nach einem durchwachsenen Saisonstart findet das spielstarke Team von Spielertrainerin Kornelia Kowalczyk immer besser in die Saison und gewann die letzten Spiele deutlich. Spielbeginn ist 15:30 Uhr in der Sporthalle Weißenborn, Lichtenberger Str. 8. Der Mannschaftsbus fährt 13:30 Uhr ab der TU-Sporthalle Nöthnitzer Straße. Mitfahrer sind herzlich willkommen!

Es spielten:

Lisa Ziegler (Tor), Dajana Knick (5), Alina Glinschert (4), Katja Kotzauer (4), Andrea Leben (4/2), Alexandra Wilke (3/1), Sarah Hilke (3), Madlen Keilhauer (1), Isabelle Blum (1), Claudia Grützmann (1), Heidi Hennig, Tabea Peukert, Michaela Koch