USV sichert Klassenerhalt

Am Sonntag begaben sich die Damen des USV TU Dresden bei herrlichstem Frühlingswetter auf die Reise in die schöne sächsische Schweiz zum HC Sachsen Neustadt-Sebnitz. Nach zwei Niederlagen gegen die Damen aus Döbeln und Rückmarsdorf, musste endlich wieder ein Sieg für die Dresdnerinnen her, um den Klassenerhalt definitiv zu sichern. Doch gegen die Neustädterinnen, das wusste man, würde dies kein einfaches Unterfangen werden. Die Damen des HCS kämpfen derzeit ums Überleben in Liga fünf. Sie benötigen daher jeden Punkt und so musste man sich auf ein hart umkämpftes Spiel einstellen.

Wie bereits im Hinspiel, Endstand 34:30, durften sich die Zuschauer auch dieses Mal über jede Menge Tore freuen. Beide Mannschaften gingen von Beginn an ein hohes Tempo und forcierten vor allem das Spiel der ersten und zweiten Welle. Keine der beiden Abwehrreihen fand so richtig ihren Rhythmus und so fiel ein Tor nach dem Nächsten. 3:3, 6:6, 8:8 – immer wieder legte ein Team vor und das Andere glich postwendend aus. Erst in der 16. Minute gelang es Katja Kotzauer, die an diesem Tag mit neun Toren glänzte, einen drei Tore Vorsprung für die Hauptstädterinnen herauszuspielen. Bis zur Halbzeit konnten die USV-Damen diesen Vorsprung halten und erhöhten die Führung vier Sekunden vor Schluss noch um einen weiteren Treffer auf 15:19. Jetzt hieß es erst einmal durchatmen für alle Beteiligten

Die zweite Hälfte begann für die Dresdnerinnen gleich mit einer Zeitstrafe, aus der sie allerdings unbeschadet hervorgingen. Die Neustädterinnen versuchten nun mit ständig wechselnden Abwehrformationen, Unruhe ins Spiel der USV-Damen zu bringen. Doch diese fanden immer wieder Möglichkeiten, die entstehenden Räume zu nutzen. Hier brachte sich vor allem Hannah Kötter hervor, die sich gleich acht Mal in die Torschützenliste eintragen durfte. 17:21, 19:24, 22:26 lautete der Spielverlauf bis zur 44. Minute. Dann wurde es noch einmal spannend, denn die Neustädterinnen nutzen eine weitere Zeitstrafe der Gäste aus, um auf zwei Tore, 33:31, zu verkürzen. Doch die Dresdnerinnen ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und konnten, auch dank einiger starker Paraden von Maria Puskas, schnell den alten Abstand wiederherstellen. Am Ende besiegte der USV die kämpferisch starken HCS-Mädels mit 36:40 und sichert sich damit den Klassenerhalt. USV-Trainer Andreas Lemke nach dem Spiel: „Respekt vor der Leistung meiner Spielerinnen. Das hohe Tempo und das ständige Anlaufen gegen eine hart geführte Abwehr, hat Ihnen alles abverlangt. Bis zum Schluss waren sie schneller im Erfassen der aktuellen Situation gegen ein ständig wechselndes Abwehrsystem und sie fanden immer die richtige Lösung, selbst dann, als zwei Spielerinnen in Pressdeckung waren und es teils in eine komplette Frauendeckung überging. Danke auch an den Trainer vom HCS Bernd Berthold, der sportlich fair eine Auszeit nach einem harten Kopftreffer der TU-Torfrau nahm und ihr damit etwas mehr Zeit zum Erholen verschaffte.“

Es spielten: Puskas, Schmidt (Tor), Semeradt (3), Kötter (8), Kolewa (5), Kotzauer (9), Horn, Leben (3/1), Lippmann (3), Löser , Cembranos Bruzon (9/2), Seidel