Im direkten Duell stark – USV weiter auf Erfolgsspur

Wichtige Punkte gegen einen weiteren direkten Tabellennachbarn fuhren die Damen des USV TU Dresden am letzten Wochenende ein. Bereits vergangenen Spieltag konnten die Tabellensechsten auswärts gegen die fünft-Platzierten aus Marienberg punkten. Gegen den direkten Verfolger der USV Mädels, das Juniorteam des SC Markranstädt, ließen die Damen auch dieses Mal über die gesamte Spielzeit nichts anbrennen. Von Beginn an bestimmten sie das Spiel.

Beim 2:2 schafften es die Gäste das letzte Mal, den Ausgleich zu erzielen. Über die Spielstände 4:2, 7:4 und 9:5 bauten die Dresdnerinnen nun ihren Vorsprung weiter aus. Aus einer sicheren Abwehr heraus gelang es den TU-Damen immer wieder, einfache Tore per Gegenstoß zu erzielen. Die lediglich mit sechs Feldspielerinnen und einer Torhüterin aus Markranstädt angereisten Gäste konnten dieses Tempospiel nicht mitgehen. Besonders Rebecca Cembranos Bruzon nutze ihre Chancen konsequent und trug sich in der ersten Halbzeit gleich mit sieben Toren in die Torschützenliste ein. Über eine Manndeckung versuchte Frank Schröter, Trainer des Gästeteams, weiteres Unheil für seine Mannschaft abzuwenden. Doch der Vorsprung konnte trotz dessen erhöht werden. Mit 17:10 beendeten die beiden Teams die erste Halbzeit. Ein komfortabler Vorsprung für den USV, welcher bei besserer Chancenverwertung deutlich höher hätte ausfallen können – vielleicht auch müssen.

In der zweiten Hälfte des Spiels nutze USV-Trainer Andreas Lemke die Möglichkeit, allen Spielerinnen gleiche Spielanteile zu geben. Im Gegensatz zu den letzten Partien fanden die Dresdnerinnen auch gut wieder zurück ins Spiel. Drei Tore in Folge erhöhten den eigenen Vorsprung auf zehn Treffer – 20:10 (34. Minute). Doch leider konnte diese Konzentration und Konsequenz nicht aufrecht gehalten werden. 100%ige und gut herausgespielte Torchancen wurden wieder nicht genutzt und so gab man den Randleipzigerinnen die Möglichkeit, durch einfache Tore über die Halbpositionen den Abstand noch einmal auf 5 Treffer zum 23:18 (50. Min.) zu verringern. Die Gefahr, dass das Spiel noch einmal kippen könnte, bestand allerdings nie. Die letzten zehn Minuten besann sich der USV noch einmal und besiegte am Ende das Juniorteam deutlich mit 30:21. Zufrieden war Trainer Andreas Lemke jedoch nur beding: „Wir können heute zufrieden mit unserer Abwehrleistung sein. Im Angriff ließen wir jedoch von allem Positionen zu viel liegen. Manchmal tat mir die Torhüterin der Gäste sogar leid, sie wurde ständig angeworfen, wobei sie ein gutes Stellungsspiel hatte. Heute wäre es uns möglich gewesen, die 40 Tore zu knacken, denn die Angriffe waren gut gespielt, jedoch die Abschlüsse zu mangelhaft.“

Mit zwei gewonnen Spielen gegen direkte Ligakonkurrentinnen im Rücken, tritt der USV nächste Woche auswärts gegen den SSV Heidenau an. Ein echtes Derby, welches sicher hart umkämpft werden wird. Die Damen des SSV stehen unter Zugzwang. Mit zehn Punkten und aktuell Tabellenplatz 11 ist jedes Spiel für sie ein Spiel gegen den drohenden Abstieg.

Es spielten: Kalich, Puskas (Tor), Härtel, Semeradt (1), Kötter (1), Kolewa (5), Kotzauer (3), Horn (2), Leben (4/3), Lippmann (4), Löser (2), Cembranos Bruzon (8), Seidel