USV TU Dresden : HC Rödertal II 26:26 (14:11)

Zum letzten Spiel der Saison wartete mit dem Tabellenersten HC Rödertal noch eine echte Herausforderung auf die Mannschaft. Die Gäste kamen bisher ohne Niederlage und mit nur einem verlorenen Punkt im vorherigen Spiel aus. So gingen die USV Mädels vor allem mit der Motivation in das Spiel, ein tolles letztes Spiel zu zeigen, bis zum Ende zu kämpfen und die Gegner hoffentlich noch ein Mal zu ärgern.

Das Spiel startete ausgeglichen, bis zum 7:7 konnte sich keine Mannschaft absetzen.
Viele Spielzüge wurden gut zu Ende gespielt und das Entscheidungstraining der letzten Wochen schien zu helfen. Öfter als sonst wurde im richtigen Moment der Kopf hochgenommen und so der beste Weg zum Tor gefunden. Auch die Abwehr stand in weiten Zügen sehr gut, war wachsam und kämpferisch. Nur mit den vielen Kreisanspielen der Gäste kamen die Mädels nicht immer gut zurecht. Im weiteren Spiel konnte sich der USV durch ein sicheres und ruhiges Spiel langsam einen Vorsprung aufbauen und führte in der 23. Minute mit 13:9. Bis zur Halbzeit wurde ein 3-Tore-Vorsprung gehalten und so ging es zufrieden in die Kabine.
In der zweiten Halbzeit stellte Rödertal die Abwehr um und deckte nun sehr offensiv, was die USV Damen leicht aus dem Spiel brachte. Zu selten wurde sich ohne Ball bewegt und zu wenige Angriffe gingen mit Schwung in die Tiefe. Trotzdem konnte man, auch dank einer starken Torhüterleistung, über weite Strecken die Führung verteidigen, bis die Gäste in der 57. Minute zum 24:24 ausgleichen konnten. So ging es bis zur letzten Minute weiter und kurz vor Schluss führte der USV mit 26:25 beim Ballbesitz für Rödertal. In der Abwehr wurde hart gekämpft und immer wieder kam es zum Freiwurf für die Gäste. So auch kurz vor (oder eigentlich mit) der Schlusssirene, womit Rödertal noch 2 Sekunden für ihren Abschluss blieben. Bei dem Versuch, einen Block zu stellen und gleichzeitig die anderen Spielerinnen im Auge zu behalten wurde dieser Block leider etwas löchrig und der direkte Wurf konnte weder von der Abwehr noch vom Torwart aufgehalten werden.

So mussten wir uns nach einem starken Spiel als bessere Mannschaft und dem Sieg vor Augen noch mit einem Unentschieden zufriedengeben. Positiv gesehen sicherten wir uns damit allerdings aus eigener Kraft den 10. Tabellenplatz und zeigten zum Saisonende, dass wir guten Handball spielen und in der Liga mithalten können. Ob es zum Klassenerhalt gereicht hat, zeigt sich allerdings erst in der nächsten Woche, wenn die oberen Ligen ihre Saison beendet haben.
Wie es weitergeht steht also noch in den Sternen und auch mit welcher Mannschaft der USV in die nächste Saison gehen wird ist noch nicht entschieden.
Vielen Dank an dieser Stelle schon einmal an Mike und Micha für das Training und die Unterstützung in dieser Saison.
Wir wünschen allen Spielerinnen, die uns verlassen, alles Gute und viel Erfolg auf ihrem Weg. Es war toll, mit euch zu spielen!

 

Es spielten: Picabo Winands, Yikka Puskas (im Tor), Mary Pohl (1), Katja Kotzauer (6), Anastasia Vöhringer, Regina Fust (1), Andrea Leben (5/3), Nora Engelmann (7), Johanna Löser, Berit Modrok (4), Patrizia Schmidt, Sarah Stackebrandt (2)